07138 8114935 info@malermeister-tronser.de Karstloch 6, 74252 Massenbachhausen

Maler- und Tapezierarbeiten

Repair at home concept. Close up of female with color pallets choosing color of walls

Wer will schon immer alles richtig machen!

Mit weißen Wänden macht man nichts verkehrt, heißt es. Allerdings kommt dabei leicht irgendwann einmal auch Langeweile auf. Bringen Sie doch einmal Neues und Abwechslung mit ins Spiel! Mit Farben, aber auch durch verschiedene Materialien und Strukturen wird aus der schlichten Innenwand schnell ein aufsehenerregendes Kunstwerk.

 

Innenwandgestaltung mit Farben

Das Spektrum für Wandfarben ist mittlerweile riesengroß, so dass für jeden Geschmack die richtige Farbe zur Verfügung steht. Steht ohnehin eine Renovierung der Räume an, kann es statt schlichtem Weiß vielleicht einfach einmal ein anderer Farbton sein. Wichtig dabei ist, dass die gewählte Farbe zu den Möbeln passt und auch die richtige Stimmung vermittelt: Im Schlafzimmer eignen sich eher gedeckte und beruhigende Töne, während es im Wohnzimmer oder in der Küche schon etwas kräftiger zugehen kann. Letztendlich entscheidet der Geschmack. Bei der Wahl der Farbe sollten Sie auf hochwertige Qualität und Schadstofffreiheit für Ihre Wohngesundheit achten.

 

Farbe weckt Emotionen

Bekannt ist, dass Farbe einen Einfluss darauf hat, wie wir Gegenstände und Räume wahrnehmen. Ein warmes Rot oder Orange wirkt ganz anders als graue oder blaue Räume. Überlassen Sie die Wirkung Ihrer Wandfarbe im Wohn- und Arbeitsbereich, sowie den Fassadenanstrich Ihres Gebäudes, nicht dem Zufall. Wir beraten Sie gern, welche Farben erlaubt und erwünscht sind und was ein professioneller Fassadenanstrich für den Erhalt Ihrer Immobilie in Sinsheim, Eppingen oder Heilbronn bewirken kann.

 

 

 

 

 

Tiny sample paint cans during house renovation, process of choosing paint for the walls, different green colors, color charts on background

Natürlich, bunt oder einfach schön!

Wandanstriche haben eine lange Tradition. Dabei geht es zum einen um die reine Gestaltung durch verschiedene Farben, zum anderen aber auch um erforderliche Schutzfunktionen, die wiederum von der Art der Raumnutzung abhängen. Je nach gewählter Farbe haben die Wandfarben verschiedene Eigenschaften.

Was ein Anstrich können muss…

… hängt insbesondere von der Nutzung des Raumes bzw. der Beanspruchung der Wand ab. Die Qualität, bzw. die Wirkung einer Farbe ergibt sich hauptsächlich durch drei Komponenten, nämlich dem Bindemittelgehalt, den Weißpigmenten und der Umweltverträglichkeit. Bindemittel und Weißpigment bestimmen die Farbeigenschaften wie auch die Hochwertigkeit der Farbe. Für Innenräume gibt es dazu verschiedene Kategorien:

  • wischfest – die günstigste Variante, aber nicht sehr haltbar
  • waschfest – die normale Qualität für Wohnräume
  • scheuerfest – für Wände die auch mal abgeputzt werden müssen (Küche, Flur oder Bad)

In beanspruchten Räumen wie Küche und Bad, aber auch Wohnungsflur oder Kinderzimmer sind nassabriebbeständige Farben nach DIN EN 13 300 empfehlenswert. Diese Farben vertragen auch einmal eine feuchte Reinigung ohne sich aufzulösen. Bei der Kennzeichnung dieser Farben ist zu beachten, dass es nach DIN fünf verschiedene Klassen gibt. Je niedriger die Klasse, umso beständiger ist auch die Farbe. Wandfarben im Innenbereich sollten mindestens in der Klasse 3 „waschbeständig“ gewählt werden.

Farben über Farben – die Qual der Wahl

Der Klassiker unter den Wandfarben ist nach wie vor die Dispersionsfarbe. Dieser Oberbegriff umfasst eine Vielzahl von Farbsorten unterschiedlicher Zusammensetzung. Allen Dispersionsfarben gemeinsam ist Wasser als Basis und die Mischbarkeit mit verschiedenen Abtön- oder Volltonfarben. Als Bindemittel für die Pigmente kommen Alkydharze oder Latex zum Einsatz. Darüber hinaus gibt es noch viele andere Farbarten, die als Wandfarbe verwendet werden können. Sie unterscheiden sich in Zusammensetzung und Optik wie auch in ihren Eigenschaften:

  • Kalkfarben
  • Silikatfarben
  • Kaseinfarben
  • Lasuren
  • Latexfarbe
  • Lehmfarben
  • Stukturfarben und Flüssige Raufaser
  • Beamer- und Magnetfarben

Wir empfehlen emissionsarme Wandfarben

Für gesundes und schadstofffreies Wohnen empfehlen wir bei der Auswahl des Produktes auch auf ökologische Kriterien zu achten. Auf Nummer sicher gehen Sie, wenn Sie entweder eine zertifizierte Naturwandfarbe oder eine Farbe mit dem Umweltzeichen wählen. Für emissionsarme Wandfarben steht das RAL-ZU-102 in Form des „Blauen Engels“. 

Farben mit diesem Zeichen belasten die Innenluft nur geringfügig, auf dem Gebinde sind alle enthaltenen Inhaltsstoffe deklariert, so dass Allergiker auf Nummer sicher gehen. Der Gehalt an Konservierungsmitteln ist stark beschränkt, die Räume können sofort nach dem Trocknen der Farbe unbedenklich wieder genutzt werden.

 

Der perfekte Wandanstrich für jeden Wohnbereich

Lassen Sie Ihre Räume passend zum Zweck des Raumes und zu Ihrem Mobiliar vom Profi streichen. Wir finden gemeinsam mit Ihnen Ihre passende Wandfarbe, nicht nur in Farbton, sondern auch in Funktionalität. Feuchträume benötigen beispielsweise einen Anstrich, der das Wasser nicht aufstaut, sondern natürlich ableitet. In Küche und Arbeitsbereichen ist ein abwischbarer Anstrich perfekt, um jederzeit gründlich säubern zu können. Gern beraten wir Sie zudem zu der Möglichkeit, Wände zu verputzen und dann nur leicht zu grundieren, um eine Beton- oder Putzoptik zu ermöglichen. 

Fassadenanstrich und Innenraumgestaltung im Landkreis Heilbronn

Unser Malerbetrieb Malermeister Tronser ist seit mehr als 8 Jahren im Raum Eppingen, Sinsheim und ganz Heilbronn für Sie vor Ort. Gern kommen wir vorbei und beraten Sie, wie Sie Mietwohnung, Eigentumswohnung, Häuser oder Gewerbeimmobilien gestalten und sanieren können. Wir bieten Ihnen neben Farbe und Fassadenanstrich auch Putzarbeiten, Trockenbau und das Renovieren von Stuckelementen durch unseren hauseigenen Stuckateur an. Vereinbaren Sie Ihren Beratungstermin und holen Sie schnell und einfach ein Angebot ein.

 

Bedroom with wallpaper, bed and walk in wardrobe

Tapeten – immer noch voll im Trend

Die Grundidee der Tapete stammt aus dem Orient, damals wurden die Wände mit wertvollen Stoffen und Teppichen verkleidet. Heute gibt es Tapeten in unendlich vielen Varianten und Materialien. Ob heftig gemustert oder mit Struktur zum Überstreichen – die perfekte Tapete für Ihre Räume ist mit Sicherheit zu finden. Beim Tapezieren selbst kommt es auch auf die Technik an – nur fachgerecht tapezierte Wände wirken auch wirklich geschmackvoll und behaglich.

Was für die Innenräume gilt, gilt übrigens auch für die Außenfassade. Auch hier muss es nicht immer schlicht und langweilig sein. Mit Strukturputzen oder farblichen Akzentuierungen machen Sie Ihr Eigenheim zur Visitenkarte und zum Hingucker der Straße! Wir beraten Sie gerne zu Farb- und Wandkonzepten für Innen und Außen und machen gemeinsam mit Ihnen Ihr Eigenheim zum unverwechselbaren Einzelstück!

 

Manche Dinge ändern sich nie!

Die Idee, Wände mit wertvollen Materialien zu “verkleiden”, kommt ursprünglich aus dem Orient. Damals hängte man große Wandteppiche an die Wände. Es folgten teure und aufwendige Gobelins und die etwas günstiger geprägten oder vergoldeten Ledertapeten. Danach folgten Wandtapeten aus Pergament und aus Italien kamen die Stofftapeten. 

Auch heute noch gehören Tapeten zu den beliebtesten Wandbekleidungen. Die Beschichtung gibt es nicht nur in zahlreichen Mustern – auch die Materialien sind vielfältig. Handelsüblich und bekannt sind Tapeten aus Zellulose, Vlies, Glasfaser und Kunststoff.

  • Die beliebte Raufasertapete besteht zu 100 % aus Zellulose. Das ist die am weitesten verbreitete Tapete. Sie wird überstrichen. Sie wird mit Tapetenkleister an die Wand geklebt und in der gewünschten Farbe überstrichen. Im Handel erhältlich ist ebenso sogenannte flüssige Raufaser.
  • Kunststofftapeten bestehen in der Regel aus Vinyl und besitzen beschichtete und wasserabweisende Oberflächen. Die Tapete kann feucht abgewischt werden, verfügt durch ihren Aufbau allerdings kaum über Atmungsaktivität. Räume mit Kunststofftapete müssen deshalb häufiger gelüftet werden.
  • Strukturtapeten besitzen reliefartige Oberflächen und werden gerne als Blickfang in Räumen eingesetzt. Die auch als Relieftapete bezeichnete Wandbekleidung kann überstrichen werden und ist außerdem wasch- und wischbeständig. Einige Strukturtapeten besitzen einen Papierträger als Rücken und sind somit spaltbar. Die Strukturschicht kann bei Bedarf einfach abgezogen werden, die verbleibende Papierschicht kann sofort übertapeziert werden.
  • Mustertapeten sind in der Regel aus 100 % Zellulose gefertigt. Die Muster unterliegen der Mode und dem persönlichen Geschmack. Je nach Zeitgeist weisen sie unterschiedliche Motive auf. Diese Tapeten sind in der Verarbeitung etwas aufwendiger, da man beim Verkleben auf den Ansatz (das Muster) achten muss.
  • Vliestapete besteht aus einer Kombination von Zellstoff und textilen Bestandteilen. Diese Tapete zeichnet sich durch besonders leichte Verarbeitung, hohe Strapazierfähigkeit und Atmungsaktivität aus. Außerdem ist sie schwer entflammbar.
  • Glasgewebetapete ist überall dort beliebt, wo Wände stark strapaziert werden. Hauptverwendungsgebiete sind Kindergärten und Krankenhäuser. Weitere Bezeichnungen dieser Tapetenart sind Glasdekogewebe oder Glasgewebetapete. Der Strukturbelag kann mit Latexfarbe gestrichen werden.

In der Raumgestaltung werden hin und wieder auch Fototapeten verwendet. Des Weiteren sind auch Isoliertapeten in den Räumen zu finden. Diese sollen zur Wärmedämmung beitragen und der Schimmelbildung vorbeugen. Welche Tapete für Ihren Raum die richtige ist, entscheiden Sie am besten, nachdem Sie unsere Mustervorlagen durchgeschaut haben. Fragen Sie uns, wir beraten Sie gerne und finden die perfekte Tapete für Ihre Räume!

 

Klinker

Holz an der Wand – wenn es so richtig behaglich werden soll

Eine Echtholzverkleidung in Form von Paneelen oder Nut-und-Federbrettern zaubert eine behagliche Atmosphäre in den Innenraum. Bei der Anwendung sind kaum Grenzen gesetzt, da sich der Baustoff Holz leicht bearbeiten und in Form bringen lässt. Soll Ihr Raum eine ganz besondere Ausstrahlung bekommen, kann eine Holzverkleidung zum Beispiel auch als Schindelwand verkleidet werden. Damit erzeugen Sie ein behagliches Raumklima und schaffen einen echten Hingucker im Raum.

Steinerne Wände– es müssen nicht immer Fliesen sein

Im Bereich der steinernen bzw. keramischen Wandbeläge hat die Fliese immer noch die Nase vorn. Das Spektrum ist jedoch weitaus größer. So können auch in Innenräumen die unterschiedlichsten Verblender aufgeklebt werden und dem Raum eine mediterrane Optik verleihen. Natursteine an der Wand wirken edel und verleihen jedem Raum das Ambiente einer Halle. In vielen Fällen werden für Steinoptik an der Innenwand auch Kunststeinpaneele angewandt. Diese bestehen meist aus Kunststoff, Schaumstoff oder Fiberglasmischungen und zeichnen sich durch ein geringes Gewicht und eine natürliche Optik aus. Die Paneele werden einfach auf die Wand aufgeklebt oder auf eine Unterkonstruktion aufgebracht.

Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche andere Möglichkeiten der Wandbeschichtung. Besonders effektvoll sind Glas- oder Metallplatten, auch Spiegel oder textile Materialien können einen Raum ganz nach Ihrem Geschmack verändern. Besonders reizvoll sind Materialmischungen, allerdings empfehlen wir dann eine sparsame Einrichtung in schlichtem Stil, um den Raum nicht unruhig wirken zu lassen.

Es muss nicht immer Papier sein

Wände werden traditionell schon immer beschichtet. Ursprünglich kamen Wandteppiche oder wertvolle Stoffe zum Einsatz. Die klassische Form der Wandbeschichtung, bzw. -verkleidung ist nach wie vor die Tapete, gleich danach kommt die Fliese. Doch es gibt noch so viel mehr. Die große Materialvielfalt im Bereich der Wandbeschichtungen ermöglicht heute die verschiedensten Optiken.

Beschichtungen und Verkleidungen – Gewand für die Wand mit vielen Vorteilen

Verkleidete Wände sehen nicht nur toll aus, sondern bringen auch reichlich Vorteile mit sich. So werden Makel an der Wand verdeckt, ebenso eignen sich Paneele und Verkleidungen, die auf einer Unterkonstruktion aufgebracht sind ausgezeichnet zum Verbergen von Installationsleitungen oder Dämmschichten. Auch nachträglich geschlossene Tür- oder Fensteröffnungen lassen sich dahinter ausgezeichnet verstecken. Mit einer Wandverkleidung aus Holz, Stein oder Werkstoff in variabler Optik geben Sie Innenräumen schnell und ohne viel Dreck zu erzeugen ein neues Gesicht.

Wir beraten Sie gerne über die Varianten und konkreten Möglichkeiten in Ihrem Eigenheim!